Historie | Turmfalken  |  Wanderfalken | Nistkasten | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | Technik

Für Neugierige:   Die eingesetzte Technik

Anfang 2016 haben wir die Falkenbox mit neuer Technik ausgerüstet. Anstatt der einen Kamera aus den letzten Jahren haben wir jetzt 5 Stück montiert, um die Geschehnisse in jedem Winkel der Box beobachten zu können. 2 von den 5 Kameras machen Bilder im Infrarotbereich, wir sehen jetzt also auch nachts, was die Tiere so treiben.
Die Kameras liefern in per Programm einstellbaren Abständen Bilder zu einem Raspberry Pi, einem Kleinstrechner. Der schiebt das Bild dann per LTE übers Internet in einer kleineren Version auf unseren Webserver, wo sich jeder das Geschehen ansehen kann.
Die Verkleinerung ist nötig, um die übertragenen Datenmengen in überschaubarem Rahmen zu halten, denn die Mobilfunk-Verbindung kostet Geld. Der ursprünglich von der Stadt Rosenheim kostenfrei zur Verfügung gestellte UMTS-Account arbeitete leider nicht besonders schnell, vor allem aber litt er unter ständigen Verbindungsabbrüchen. Dies konnte glücklicherweise durch einen von der Firma Kathrein gesponsorten LTE-Router behoben werden. Leider steht uns auch damit nur ein begrenztes Datenvolumen zur Verfügung.
Es gibt am Kirchturm keine Internet-Festverbindung, das ist leider der limitierende Faktor, der uns an der Übertragung von schnelleren Bildupdates, Videos und hochaufgelösten Bildern hindert.
 
Aber vielleicht findet sich ja ein in der Nähe befindlicher Sponsor, der uns an sein WLan anbindet?
 
Weil DynDNS über die bestehende Verbindung nicht möglich ist, mussten wir für den Zugriff auf den Turmrechner
einen Remote SSH Tunnel einrichten.
 
Und für die Statistik:
 
Vom 01.01. bis 31.12.2014 konnten wir etwa 35.500 Besuche verzeichnen, es fanden über 280.000 Einzelabrufe statt (von denen etwa 256.000 auf die Webcam entfallen).
Von Anfang bis Ende des Jahres 2015 waren es über 71.000 Besuche, 385.000 Seitenabrufe, davon über 317.000 Abrufe der Webcam.