Historie | Turmfalken  |  Wanderfalken | Nistkasten | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | Technik

Heimische Falken

Der Turmfalke

Der Turmfalke (Falco tinnunculus), auch Rüttelfalke genannt, ist bei uns der am weitesten verbreitete Falke. Er ist ca. 35cm lang mit einer Flügelspannweite von 75cm und seine Nahrung besteht bis zu 90% aus Mäusen aller Art. Er ist häufig inmitten von Städten anzutreffen, wo er auf Kirchtürmen, hohen Gebäuden und dergleichen brütet, falls Nistgelegenheiten vorhanden sind. In der offenen Landschaft bezieht er gerne alte Krähennester, da Falken im allgemeinen kein eigenes Nest bauen.
 
Die am Kirchturm angebrachte Nisthilfe hat neben der Schaffung eines Brut- und Aufzuchtplatzes den weiteren Vorteil, dass durch das Verteidigen der Falken gegen Eindringlinge die Tauben vom Kirchturm ferngehalten werden.
 
Das Weibchen des Turmfalken legt ab Anfang April im Abstand von 2 Tagen in der Regel 4 bis 6 Eier. Aufgrund der günstigen Witterung wurde 2014 das erste Ei aber schon am 20.03. gelegt. Wenn das Gelege vollständig ist werden die Eier ca. 28 Tage bebrütet, wir erwarten den Schlupf also für Ende April. Nach dem Schlüpfen der Jungvögel beträgt die Nestlingszeit weitere 30 Tage. Anschließend kann man die ersten Flugversuche im Turmbereich beobachten.
 
Im sogenannten Bettelflug werden die jungen Turmfalken von den Eltern noch 4 Wochen mit Futter versorgt, bevor diese dann selbständig sind, und hoffentlich den Raum Rosenheim mit ihrer Anwesenheit bereichern.
 
Weitere Informationen zum Thema Turmfalken finden Sie hier,
ein tolles Video ist hier: https://youtu.be/7j6OsP7zL6w